5Geht anders - Prominente Unterstützung bei Demo und der anschließenden Filmvorführung

Am vergangenen Samstagnachmittag rief die ÖDP Augsburg Stadt unter dem Motto "5Geht anders – Mobilfunk zukunftweisend und lebensfreundlich" zu einer Kundgebung auf dem Augsburger Königsplatz auf.

Zusammen mit ihrem Europaabgeordneten, dem Physiker Prof. Dr. Klaus Buchner, wandten sich die AnhängerInnen der ÖDP gegen die gesundheitlichen Auswirkungen des neuen Mobilfunkstandards 5G. Neben den Mitgliedern der ÖDP aus Stadt und Land nahmen auch VertreterInnen mobilfunkkritischer Organisationen und der "Fridays-for-Future"-Bewegung an der Kundgebung teil. Im Zentrum der Kundgebung stand die Frage, wer denn wofür überhaupt die neue 5G-Technologie benötige: "Für alle normalen Anwendungen sind die derzeitigen Mobilfunkstandards völlig ausreichend. Es besteht daher keinerlei Anlass, sich ohne Not den gesundheitlichen Gefährdungen eines weiteren Mobilfunknetzes mit einer sehr viel aggressiveren Mikrowellen-Strahlung auszusetzen", so Prof. Buchner. Wenn jemand höhere Bandbreiten für Spezialanwendungen benötige, so könne er diese schon heute mittels Glasfaserverbindungen problemlos nutzen.

Das vielfach von Mobilfunkanbietern angeführte "Internet der Dinge" (IoT) sei mit Sicherheit kein ausreichender Grund für die Einführung des neuen Netzes. Der Vorsitzende der ÖDP Augsburg, Robert Huemer, führte dazu aus: "Es ist absolut unnötig, dass der Kühlschrank in Echtzeit seinem Besitzer aufs Handy vermeldet, wenn der Käse im Schrank zur Neige geht. Hierfür kann man doch wohl einige Sekunden Verzögerungszeit in Kauf nehmen." Und auch die Anwendungen im Straßenverkehr könnten statt auf Mikrowellenstrahlung zurück zu greifen, mit optischen Übertragungsverfahren wunderbar zurechtkommen.

Am Abend des Tages konnte Huemer dann über 120 Besucher im Filmsaal des Zeughaus Augsburg begrüßen. Auch viele der TeilnehmerInnen der Kundgebung vom Nachmittag waren gekommen. Mit dem Film "Faktencheck - Mobilfunkstrahlung" von Klaus Scheidsteger informierte die ÖDP über die Faktenlage im Mobilfunkbereich der heute bereits etablierter Mobilfunknetze und insbesondere beim angekündigten neuen Funknetz der fünften Generation (5G). Nach dem Film konnten die BesucherInnen sich mit ihren Fragen an den Physiker Prof. Buchner wenden, der hierzu ausführlich Stellung nahm. Als Dankeschön für sein Kommen erhielt Prof. Buchner vom Vorsitzenden der Augsburger ÖDP das wohl unschädlichste Handy überreicht, das es derzeit auf dem Markt zu kaufen gibt: ein Schokoladen-Handy.

Für die ÖDP stellt sich nun laut ÖDP-Stadtrat Christian Pettinger die Frage: "Wie wollen wir in Augsburg mit der neuen Technologie und den zu erwartenden gesundheitlichen Folgen konkret umgehen." Er kündigte an, hierzu einen Antrag im Stadtrat zu stellen.

 

Robert Huemer und Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner, MdEP

Die ÖDP Augsburg-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen