28.11.2017

Volksbegehren „Betonflut eindämmen“ auch beim Tollwood-Festival

Bündnis aus Grünen, ÖDP und AbL auch auf Münchner Traditionsveranstaltung stark

v.l.n.r.: Ludwig Hartmann, MdL Bündnis 90/Grüne; Stadtrat Tobias Ruff, ÖDP¸ Sigi Hagl, Bündnis 90/Grüne, Andrea Eiter, AbL

v.l.n.r.: Andrea Eiter, AbL, Sigi Hagl, Bündnis 90/Grüne, Stadtrat Tobias Ruff, ÖDP, Ludwig Hartmann, Bündnis 90/Grüne

"Das Schöne mit dem Guten verbinden!", kann nach den Worten des Münchner ÖDP-Stadtrates Tobias Ruff jeder, der das beliebte Tollwood-Festival besucht und zugleich unsere bayerische Heimat vor weiterem Flächenfraß schützen will. Das von den bayerischen Grünen, der ÖDP Bayern und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) gestartete Volksbegehren "Damit Bayern Heimat bleibt - Betonflut eindämmen!" findet bei der Bevölkerung großen Anklang. Auch auf dem erfolgreichsten Festival Münchens können nun alle Besucherinnen und Besucher ihre Unterschrift zum Volksbegehren leisten.

Der Sprecher des Volksbegehrenbündnisses, Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag, hatte die Bündnispartner zur Eröffnung des Infostands zum Volksbegehren im Bazar-Zelt geladen. Neben Tobias Ruff von der Ökologisch-Demokratischen Partei waren die Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Andrea Eiter und die Landesvorsitzende der Grünen, Sigi Hagl, ins Zelt gekommen.

15.000 von 25.000 Unterschriften konnte das Bündnis in kürzester Zeit im ganzen Land sammeln. "Ein Zeichen, wie sehr die Zerstörung unserer bayerischen Heimat die Bürger bewegt!", so ÖDP-Stadtrat Tobias Ruff. Der Stand auf dem Tollwood ist bis zum 23. Dezember täglich bis 23.30 Uhr besetzt, werktags geht's um 14 Uhr und am Wochenende um 11 Uhr los.

Kategorie: Umwelt / Naturschutz