01.08.2017

ÖDP Bayern unterstützt Volksbegehren gegen schrankenlosen Flächenverbrauch

Mrasek hofft auf die Unterstützung kirchlicher Verbände

Der Landesvorstand der bayerischen ÖDP hat am vergangenen Wochenende beschlossen, das von den Grünen initiierte Volksbegehren zum Schutz der Böden und gegen schrankenlose Betonierung und Asphaltierung des Freistaates zu unterstützen.

Das Ziel, den Flächenverbrauch deutlich zu begrenzen, sei seit langem in den beschlossenen Programmen der ÖDP enthalten. "Deshalb wird sich die ÖDP Bayern mit ihrer großen Erfahrung in Sachen 'direkter Demokratie' an dem Volksbegehren aktiv beteiligen", kündigte ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek an.

Die ÖDP bittet alle Natur- und Umweltverbände sowie alle Initiativen der Heimatpflege, sich an dem geplanten Volksbegehren zu beteiligen. Mrasek: "Unser Ziel ist ein breites überparteiliches Bürgerbündnis zur Bewahrung unserer Heimat. Es geht um hohe Werte wie den Schutz der Lebensgrundlagen Boden, Wasser und Artenvielfalt, aber auch um das Erscheinungsbild Bayerns als vielfältige Kulturlandschaft".

Die ÖDP hofft zudem auf die Unterstützung kirchlicher Verbände. "Das Anliegen, den Flächenverbrauch zu begrenzen, entspricht unmittelbar dem Ziel der Schöpfungsverantwortung. Mit den kirchlichen Verbänden steigen die Chancen, das Volksbegehren zum Erfolg zu führen, erheblich", so Mrasek.

Kategorie: Umwelt / Naturschutz