03.11.2017

„Die Voraussicht der Münchner bei Bürgerentscheiden hat sich bewährt“

ÖDP-Chef Klaus Mrasek und Ludwig Hartmann (MdL und Fraktionsvorsitzender der Grünen) feiern „überparteilichen Klimaschutz“

v.l. MdL (die Grünen) Ludwig Hartmann und ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek

München. "Umweltparteien Hand in Hand" - Klaus Mrasek, Vorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei in Bayern (ÖDP) und Ludwig Hartmann, MdL und Fraktionsvorsitzender der Grünen, zeigen sich auf dem Münchner Marienplatz solidarisch mit dem Münchner Klimabegehren.

Die Solidarität geht durch das komplette Parteienspektrum: "CSU Bogenhausen, Freie Wähler, Piraten, LINKE und Grüne schließen sich der Initiative der ÖDP an - so funktioniert überparteilicher Klimaschutz", freut sich der ÖDP-Landeschef.

Nach den erfolgreichen Bürgerentscheiden zu Hochhäusern (2004), dem Transrapid (2008 - abgesagt wegen Einlenkens der CSU), der 3. Startbahn (2012), und Nolympia (2013) stehen die Münchner Bürgerinnen und Bürger wieder vor einer Entscheidung.

"Die Münchner haben offenbar ein feines Gespür für zukunftsweisende Entscheidungen, ihre Voraussicht hat sich nach meiner Ansicht bewährt. Ich bin zuversichtlich, dass die Bevölkerung im Bürgerentscheid für den Kohleausstieg stimmen wird. Dieser Kohleausstieg ist das richtige Signal für den Klimaschutz in Bayern, in Deutschland und zur Weltklimakonferenz in Bonn", so MdL und Fraktionsvorsitzender der Grünen, Ludwig Hartmann.

"Am Sonntag wird eine gute Entscheidung für den Klimaschutz fallen" zeigen sich Klaus Mrasek und Ludwig Hartmann zuversichtlich.

Kategorie: Klima / Umwelt